LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51
Leserbrief

Jubiläumsmagazin

Peinlich, peinlich, peinlich!

Arthur Frick,
Rennhofstrasse 9, Mauren

Mehr »
Arthur Frick, Rennhof­strasse 9, Mauren
19.01.2019

Für Liechtenstein Marketing ist in seiner Broschüre «300 Jahre Liechtenstein» auch die Rheinüberschwemmung 1927 ein Thema. Die Rheinnot von 1927 wird als grösste Naturkatastrophe in der Geschichte Liechtensteins dargestellt.
Blättert man in den Annalen unserer Landeszeitungen, so kann man die damaligen Überschwemmungen in Schaan und im Unterland nicht als Naturkatastrophe bezeichnen

Mehr »
Hans From­melt, Gapont 8, Triesen
19.01.2019

Die Landtagsabgeordneten Erich Hasler und Herbert Elkuch versuchen in einem Leserbrief («Vaterland» 15. Januar, «Volksblatt» 17. Januar) die Linienbusse gegen die Bahn auszuspielen. Allerdings tun sie dies mit verwirrenden Argumenten. Der VCL versucht die Fakten darzulegen. Der logische Schluss: Es braucht die LIEmobil-Busse und die S-Bahn «FL–A–CH», um die Arbeitswege per Auto zu reduzieren

Mehr »
Verkehrs-Club Liechten­stein (VCL)
19.01.2019

Wir brauchen kein Konkurrenzdenken in Liechtenstein. Wir brauchen ein Miteinander. Mit dem Seniorataxi gibt es ein tolles Zusatzangebot. Gratulation an die Initianten.

Judith Büchel, Spiegelstrasse, Ruggell

Mehr »
Judith Büchel, Spiegel­strasse, Ruggell
17.01.2019

TRIESENBERG Der Neujahrsanlass der Freien Liste (FL) findet am Freitag, den 25. Januar, statt. Der Treffpunkt für das «gemütliche Beisammensein bei Käsefondue» im Berggasthaus Sücka ist um 18.40 Uhr bei der Schlittelpiste (Parkplatz). Um Anmeldungen wird gebeten (organisatorische Gründe). Sie sind laut Pressemitteilung bis 21. Januar an die E-Mail-Adresse info@freieliste.li zu richten

Mehr »
Mehr zum Anlass auf www.freieliste.li.
17.01.2019

Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inklusive Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich in jedem Fall vor, Zuschriften nicht zu publizieren und kann darüber keine Korrespondenz führen. Wir bitten darum

Mehr »
red­ak­tion@volksblatt.li
17.01.2019

BALZERS Der Lehrgang findet ab Dienstag, den 5. Februar, 13.30 Uhr, im Haus Gutenberg, Balzers, statt. Mit diesem Angebot sind Personen im Fokus, die Menschen mit Demenz betreuen, formal aber über keine demenzspezifische Bildung verfügen. Das können sein: Freiwillig bzw. ehrenamtlich Tätige, Pflege-/Betreuungskräfte (auch 24-h-Betreuerinnen mit entsprechender Sprachkenntnis), Pflegehelferinnen

Mehr »
17.01.2019

Es geschah am helllichten Tag in Südafrika, ist allerdings schon einige Jahre her. Ein Liechtensteiner wurde zum Weltmeister gekürt. – Nachträglich nochmals «Bravo!» zu dieser Leistung. Bei der Siegerehrung erklang als Nationalhymne die Liechtensteiner Polka: «Ja, das ist die Liechtensteiner Polka, mein Schatz, …, da bleibt kein Liechtensteiner auf seinem Platz, mein Schatz!»

Mehr »
Hansrudi Sele, Pradafant 1, Vaduz
17.01.2019

«Eine zweigleisige S-Bahn, die via Feldkirch nach Schaan bis nach Buchs und wieder retour fährt, soll die Verkehrsproblematik im Rheintal lösen» (IGÖV, «Volksblatt» 21. 10. 2018).
Löst die S-Bahn die Verkehrsproblematik? Nein. Das zeigen die Erfahrungswerte nach 18 Jahren Bummelzug Feldkirch – Buchs. «Ziel der Einführung des Liechtenstein-Taktes war im Jahre 2000

Mehr »
Erich Hasler und Herbert Elkuch, Landtags­abgeordnete (DPL / NF)
17.01.2019
Leserbrief

Gequirlter Mist

Der jüngste Leserbrief eines J. S. zeigt einmal mehr, dass er zwar keine Ahnung, dafür aber ganz viel Meinung hat. Es empfiehlt sich daher ein Blick auf Fakten, bevor irgendjemand auf die Idee kommt, es handle sich bei soviel gequirltem Mist um Tatsachen.

Karin Jenny,
Under Ruettigass 5, Vaduz

Mehr »
Karin Jenny, Under Ruet­tigass 5, Vaduz
16.01.2019
Leserbrief

Weltweit!

In seinem Gastkommentar, der in der «NZZ» vom 9. Januar 2019 erschienen ist, schreibt Regierungschef Adrian Hasler u. a.: «Liechtenstein wird mit dem Blockchain-Gesetz als weltweit erstes Land diese zentralen Fragen geklärt haben und bietet Unternehmen und Kunden ein hohes Mass an Rechtssicherheit in diesem wichtigen Feld der Digitalisierung.» Ich persönlich bin davon überzeugt und hoffe

Mehr »
Robert Allgäuer, Schalun­strasse 17, Vaduz
16.01.2019

Nachträglich ein Lob der Regierung, dass sie den Mut aufbrachte, als Vertretung eines kleinen Landes, den Migrationspakt nicht zu unterschreiben, obwohl viele Staaten zugestimmt haben. Wenn man bedenkt, dass z. B. in der Vaduzer Oberschule von 18 ganze 3 Schüler mit liechtensteinischen Wurzeln sind, fehlt es uns nicht an genügend «Blutauffrischung». Dann gibt mir auch zu denken

Mehr »
Hermy Geis­smann, Matschils­­strasse 17, Triesen
16.01.2019
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.