Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zum Leserbrief von Tarik Hoch – «Freitags ist sie nie da!»

Gloria Morrone, Landstrasse 96, Ruggell | 14. März 2019

Jesses, wie kann man sich nur so künstlich aufregen über Greta Thunberg, ihr Anliegen und die ganzen jungen Leute, die für den Klimaschutz auf die Strasse gehen. Was ist Ihr Problem, Herr Hoch? Sie werden ja nicht dazu gezwungen mitzumachen. Ihr Urteil über die «16-jährige, ferngesteuerte Puppe», wie Sie so unverschämt schreiben, ist doch einfach eine Frechheit diesem jungen Mädchen gegenüber. Wissen Sie eigentlich, dass Greta Thunberg das Asperger-Syndrom hat und auf sehr persönliche Art und Weise auf dieses Thema kam?
Es ist nicht nur einfach ein Hobby oder ein vorübergehendes «ich rette jetzt mal die Welt». Greta lebt ihre eigenen Ideale – was ist daran so schlimm? Greta Thunberg als «Kinderheilige» zu beschimpfen, die aus einer Klimakirche kommt – ernsthaft? Haben Sie einfach nur Fremdwörter aneinandergereiht, um Greta und die ganzen Schülerinnen und Schüler zu beleidigen und Dampf abzulassen für Ihren eigenen Frust? Oder was ist Ihr Problem?
Mir sind diese jungen Leute tausend Mal lieber als gewisse Jugendliche, die hier im Land vor lauter Langeweile Bushäuschen zerstören, in Schulen Wände besprayen und Ähnliches. Die unsere Strassen als Abfallentsorgung betrachten und sich einen Dreck darum kümmern, was um sie herum passiert.
Und dieses «Warum gehen die nur unter der Woche auf die Strasse zum Demonstrieren?» ist langsam auch ausgelutscht. Lasst sie doch einfach mal machen, sie möchten sich diese schöne Welt erhalten und tun das, was sie für richtig halten. Jedem das Seine, oder, Herr Hoch?

Gloria Morrone, Landstrasse 96, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung