(Foto: Paul Trummer)
Vermischtes
Liechtenstein|08.11.2018 (Aktualisiert am 08.11.18 12:11)

Acht Monate unbedingt für Kokain per Post

VADUZ - Zwei Jahre Haft und eine Busse von 5000 Franken erhielt ein 27-jähriger Schweizer am Donnerstag vor dem Landgericht. Absitzen muss er jedoch nur 8 Monate.

(Foto: Paul Trummer)

VADUZ - Zwei Jahre Haft und eine Busse von 5000 Franken erhielt ein 27-jähriger Schweizer am Donnerstag vor dem Landgericht. Absitzen muss er jedoch nur 8 Monate.

Dem 27-Jährigen wird vorgeworfen übers Internet rund 99,6 Gramm Kokain in hohem Reinheitsgrad bestellt zu haben. Die Lieferung fiel jedoch dem Schweizer Zoll auf und so fingierte die Landespolizei im September vergangenen Jahres eine Übergabe. Bei der darauffolgenden Hausdurchsuchung wurden weitere Drogen sowie Waffen aus dem Militärdienst in der Schweiz festgestellt. Somit kamen zum Erwerb, Besitz und Konsum grosser Mengen an Suchtmitteln (Kokain, MDMA, Cannabis) noch der Besitz illegaler Waffen, sowie die unsachgemässe Lagerung derselben. Zudem sei er ohne Führerschein gefahren. Der Angeklagte wies die Schuld für die Bestellung sowie einen Teil der Drogen in seinem Haushalt jedoch zurück, diese hätte laut Verteidiger ebenso von dessen Mitbewohner stammen können. 

Die Indizienlage genügte dem Gericht jedoch den Angeklagte nach längerer Beratung wegen, des versuchten Besitzes des Kokains, des Drogenkonsums, des Besitzes von MDMA und dem illegalen Waffenbesitz sowie der unsachgemässen Aufbewahrung schuldig. Der Senat verhängte dafür eine 24-monatige Haftstrafe, wobei 16 Monate auf drei Jahre bedingt nachgesehen wurden. Ausserdem müsse der Angeklagte eine Busse von 5000 Franken sowie die Gerichtskosten von 1500 Franken bezahlen. Die Verteidigung meldete jedoch sofort voll umfängliche Berufung an.

(sa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 19:29 (Aktualisiert gestern 19:32)
«jubel» jubiliert beim Projektwettbewerb
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.