Volksblatt Werbung
Im letzten Heimspiel gegen Chiasso setzte sich der FCV verdient mit 4:2 durch. (Foto: M. Zanghellini)
Sport
Liechtenstein|10.11.2018

«Zeigen hoffentlich das Lausanne-Gesicht»

VADUZ - Vor der anstehenden Länderspielpause möchte der FC Vaduz am Sonntag im Heimspiel gegen Wil (16 Uhr, Liveticker auf www.volksblatt.li) nochmal ein positives Zeichen setzten – der «Minilauf» von zwei Siegen in Fogle soll fortgesetzt werden.

Im letzten Heimspiel gegen Chiasso setzte sich der FCV verdient mit 4:2 durch. (Foto: M. Zanghellini)

VADUZ - Vor der anstehenden Länderspielpause möchte der FC Vaduz am Sonntag im Heimspiel gegen Wil (16 Uhr, Liveticker auf www.volksblatt.li) nochmal ein positives Zeichen setzten – der «Minilauf» von zwei Siegen in Fogle soll fortgesetzt werden.

Im Hinspiel, Ende September lautete das Duell noch: Tabellenachter gegen den Leader der Challenge League. Mittlerweile haben sich die Teams in der Rangliste aber angenähert. Zum einen deshalb, weil der FC Vaduz nach und nach zulegen konnte, zum anderen, weil Wil nicht mehr ganz die Form wie noch zu Saisonbeginn an den Tag legte.


Mittlerweile trennen die beiden Teams nur noch vier Zähler – Wil steht auf dem dritten Rang, Vaduz liegt in Lauerstellung auf Position fünf. FCV-Trainer Mario Frick sprach da natürlich von einer «grossen Chance» und einer «Extraportion Motivation» mit der seine Spieler ins siebte Heimspiel dieser Saison gehen werden. 

«Wir haben einen guten Lauf, haben in den letzten Parten einige ganz gute Ansätze gezeigt. Jetzt geht es darum, dass wir eine gewisse Konstanz reinbringen.»

Mario Frick, Trainer
Trainer Mario Frick zeigt sich vor dem anstehenden Duell zuversichtlich. (Foto: MZ)

Wissenswertes zum Spiel

  • Beim 0:0 im Hinspiel in Wil blieb Vaduz ohne Gegentor. Das passierte in der bisherigen Saison sonst nur noch beim 1:0 gegen Servette Genf am 4. Spieltag.
  • Jodel Dossou ist derzeit der heisseste Angreifer der Challenge League. In den letzten beiden Spielen gegen Chiasso (4:2) und in Lausanne (2:1) macht er insgesamt drei Tore, traf für Vaduz auch zum Siegtreffer beim Cupspiel in Balzers.
  • Drei Mal hatten die Brüder Nils (FCV) und Nick von Niederhäusern (Wil, Ex-FCV) bislang die Möglichkeit gegeneinander zu spielen. Doch drei Mal kam es zumindest nicht von Beginn an dazu. Einzig letzte Saison standen beide gleichzeitig für 31 Minuten in zwei Partien gegeneinander auf dem Platz.


Resultate der letzten Duelle

  • 26. Sep. 2018 Wil – Vaduz, 0:0
  • 09. Mai 2018 Vaduz – Wil, 2:2
  • 10. März 2018 Wil – Vaduz, 1:1
  • 10. Okt. 2017 Vaduz – Wil, 0:0
  • 23. Juli 2017 Wil – Vaduz, 0:1


Statistik spricht für Vaduz

Gross auswirken auf die Partie am Sonntag wird sich das aber ohnehin nicht: «Stand jetzt», meinte Frick an der PK, «werden wir mit der gleichen Elf wie gegen Lausanne ins Spiel starten». Wie Muntwiler ist auch er der Ansicht, dass man gegen Wil mit einer ähnlichen Leistung wie in der Westschweiz letzte Woche, durchaus den dritten Sieg einfahren kann.

Da ändere auch der eher durchwachsene Auftritt beim knappen und etwas glückliche Cup-Erfolg am Mittwoch gegen den FC Balzers (2:1) nichts. «Das war ein anderer Wettbewerb und es hat eine völlig andere Mannschaft gespielt, dazu hat Balzers wohl das beste Spiel des Jahres abgeliefert. Jetzt steht wieder die Meisterschaft an und wir können hoffentlich wieder das ‹Lausanne-Gesicht› zeigen», so Frick.


Wie Trainer Frick den Gegner aus Wil einstuft und welche Spieler möglicherweise nicht zum Einsatz stehen lesen Sie in der "Volksblatt"-Ausgabe von Samstag, 18. November 2018.

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|03.11.2018 (Aktualisiert am 04.11.18 15:27)
2:1 in Lausanne! Vaduz mit starkem Auswärtssieg
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung