Kathinka von Deichmann geht in ihr erstes Qualifikationsspiel bei den Australian Open. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|08.01.2019 (Aktualisiert am 08.01.19 15:33)

Mit Spass ins erste Quali-Spiel

MELBOURNE - Lange musste sie bangen, doch letztlich hat es Kathinka von Deichmann (24) doch noch zu den Australian Open in Melbourne geschafft («Volksblatt» berichtete). Die Vaduzerin geht nach ihrer langwierigen Ellenbogenverletzung beim ersten Grand-Slam-Turnier an den Start.

Kathinka von Deichmann geht in ihr erstes Qualifikationsspiel bei den Australian Open. (Foto: MZ)

MELBOURNE - Lange musste sie bangen, doch letztlich hat es Kathinka von Deichmann (24) doch noch zu den Australian Open in Melbourne geschafft («Volksblatt» berichtete). Die Vaduzerin geht nach ihrer langwierigen Ellenbogenverletzung beim ersten Grand-Slam-Turnier an den Start.

Heute Nacht (zweites Spiel ab 0.00 Uhr MEZ) bestreitet sie ihre erste von hoffentlich drei Qualifikationspartien. Gegnerin auf Platz 7 im Melbourne Park ist dann die Lokalmatadorin Kaylah McPhee (20, WTA 352), die nur mit einer Wildcard vom Veranstalter in der Qualifikation zum Damenturnier an den Start gehen kann.

McPhee ist für von Deichmann natürlich ein unbeschriebenes Blatt, sie kennt die Australierin nicht. «Aber das ist auch völlig egal, gegen wen man bei einem Grand-Slam-Turnier spielt. Hier sind alle Spielerinnen gut», erklärte sie vor ihrem Erstrundenmatch. «Das Ranking hat nichts zu sagen.» Dennoch ist sie selbstbewusst genug ins Spiel gegangen. «Letztlich liegt es aber nur an mir, wie ich hier auftrete und wie weit ich komme.»

Ein Nachteil ist aber, dass Liechtensteins beste Tennisspielerin seit drei Monaten keine Match-Praxis mehr hat. Und auch trainieren kann sie erst seit rund drei Wochen wieder. «Wenn man so lange nicht am Platz stand, ist es klar, dass ich noch nicht bei 100 Prozent sein kann», so die Nummer 165 der Welt. Als Ausrede will sie das aber nicht gelten lassen – falls es schiefgeht. «Ich habe die letzten Tage gut trainiert und bin körperlich fit. Deswegen soll die lange Pause keine Ausrede sein, wenn ich ausscheide.»

«Mega, hier dabei zu sein»

Ihr Ziel, neben dem Erreichen des Hauptfeldes: Spass haben! «Ich bin nun das zweite Mal hier in Melbourne. Die Australian Open sind so ein tolles Turnier. Die Anlage und die Möglichkeiten für uns Spieler sind einfach ein Traum.»

Und von Deichmann ist einfach happy, es überhaupt nach Australien geschafft zu haben. Denn seit Oktober plagte sie sich mit einer Entzündung im rechten Ellenbogen herum. Die Folge waren die Turnierabsagen in Linz (AUT), Luxemburg und Poitiers (FRA). Auch ein geplanter Test Mitte Dezember in Dubai fiel aus, die Schmerzen im Schlagarm waren weiterhin einfach zu gross. «Wenn man bedenkt, dass ich erst kurz vor Weihnachten wieder auf dem Platz stand, ist es schon mega, dass es doch noch geklappt hat und ich hier spielen kann. Denn ein Grand Slam ist einfach das Höchste für jeden Tennisspieler.»

Happy in Melbourne: Kathinka von Deichmann. (Foto: Instagram/Kathinka von Deichmann)
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|07.01.2019 (Aktualisiert am 07.01.19 14:34)
Schwierige Auslosung für von Deichmann