Roman Matter (l.) ist der neue Assistenztrainer beim FC Vaduz. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|11.01.2019

Frick als Weihnachtsmann: Matter an Heilig Abend verpflichtet

BELEK - Seit Freitagmittag ist der FC Vaduz im Trainingslager in Belek (Türkei). Für den neuen Assistenztrainer Roman Matter (37) ist es gleichzeitig die erste Dienstreise mit seinem neuen Arbeitgeber. Und: Matter wurde Weihnachten 2018 doppelt beschenkt.

Roman Matter (l.) ist der neue Assistenztrainer beim FC Vaduz. (Foto: MZ)

BELEK - Seit Freitagmittag ist der FC Vaduz im Trainingslager in Belek (Türkei). Für den neuen Assistenztrainer Roman Matter (37) ist es gleichzeitig die erste Dienstreise mit seinem neuen Arbeitgeber. Und: Matter wurde Weihnachten 2018 doppelt beschenkt.

Denn genau an Heilig Abend kam der Anruf von Mario Frick (44) bei Matter. Der Vaduz-Cheftrainer war auf der Suche nach einem neuen Assis-tenten, nachdem Thomas Stickroth (53) Anfang Dezember zum FC Ingolstadt in die 2. deutsche Bundesliga wechselte. «Am 24. Dezember gegen Mittag hat sich Mario bei mir gemeldet. Da war ich schon überrascht. Am 25. Dezember hatte ich dann das Gespräch mit Franz Burgmeier in Rapperswil. Zwei, drei Tage später war alles schon fix», muss Matter über seine Verpflichtung durch den FCV ein bisschen grinsen. «Es ging alles sehr schnell und reibungslos über die Bühne. Ich bin froh, dass ich dieses Angebot wahrnehmen kann.»

Doch wie kam Frick überhaupt auf Matter, der bisher nur im Jugendbereich als Trainer aktiv war. «Wir kennen uns von den BTA-Trainerlehrgängen in Magglingen», erklärt Frick. «Da haben wir sehr schnell einen guten Draht zueinander gefunden, liegen fussballerisch und fachlich auf der gleichen Wellenlänge. Das passt einfach gut zwischen uns.»

Jugendtrainer in Zürich

Seine bisherige Trainerkarriere lief für Matter im Jugendbereich ab. Neben der U21 der FCZ-Frauen betreute der Rupperswiler auch die U13 und die U16 des Zürcher Stadtklubs. «Zuletzt war ich in der U15 und U16 beim FC Red Star (Zürich, d. Red.) als Trainer aktiv. Zusätzlich war ich auch noch Konditionstrainer der gesamten Nachwuchsabteilung bei Red Star», erklärt Matter. Und das war eigentlich auch sein Plan für die Rückrunde der laufenden Saison. Matter wollte weiter in Zürich arbeiten – bis Mario Frick den Weihnachtsmann spielte.

Matter ist natürlich froh, dass der Wechsel «so schnell und reibungslos über die Bühne ging» und ihm Red Star keine Steine in den Weg legte. «Ich habe aber auch meine beruflichen Dinge in den letzten Jahren so geregelt, dass, wenn mal so ein Angebot wie jetzt von Vaduz kommt, ich das dann auch an- und wahrnehmen kann», plante er weitsichtig. Jetzt gilt Matters volle Konzentration seinem neuen Job als Fricks Assistent in Vaduz. «Das ist auch eine Herausforderung für mich. Und ich bin froh, dass es mit dem FCV geklappt hat. Ich bin sehr dankbar darüber und topmotiviert, mit der Mannschaft die ein oder anderen Punkte, die wir in der Vorrunde liegen gelassen haben, zurückzuholen.»

Was Matters Hauptaufgabe bei FCV ist, lesen Sie in der Samstagsausgabe des "Volksblatt".

Nach der Ankunft im Trainingslager in Belek, stand schon die erste Einheit für die FCV-Kicker an. (Foto: ZVG)
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|10.01.2019
Ab ins Trainingslager: FCV will sich Feinschliff holen
Volksblatt Werbung