Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Gert Hermann, hier noch in den Räumen in Schaan. (Foto: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Liechtenstein|08.02.2019 (Aktualisiert am 08.02.19 08:51)

Pro Einwohner einen Franken: "Tischlein deck dich" erhält Zustupf

VADUZ - "Tischlein deck dich" gibt Lebensmittel an Bedürftige ab. Weil der bisherige Geldgeber sich zurückgezogen hat, springen nun die liechtensteinischen Gemeinden ein.

Gert Hermann, hier noch in den Räumen in Schaan. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - "Tischlein deck dich" gibt Lebensmittel an Bedürftige ab. Weil der bisherige Geldgeber sich zurückgezogen hat, springen nun die liechtensteinischen Gemeinden ein.

«Tischlein deck dich» sammelt Lebensmittel, die nicht mehr im Handel verkauft werden können, aber dennoch einwandfrei sind. Salate, Kartoffeln, Joghurt, Brot, Getränke und so weiter werden dann an Menschen verteilt, die durch irgendwelche Umstände aus der Bahn geworfen wurden und armutsgefährdet sind.

Rund 130 Abgabestellen von «Tischlein deck dich» gibt es in der Schweiz, eine in Liechtenstein. Seit vergangenem Jahr ist die hiesige Abgabestelle in den Räumlichkeiten der evangelischen Kirche, in der Fürst-Franz-Josef-Strasse in Vaduz, untergebracht. Für einen obligatorischen Franken können hier bezugsberechtigte Menschen jeden Dienstag Lebensmittel entgegennehmen.

"Die Vorsteherkonferenz schätzt das ehrenamtliche Engagement sehr."

Ewald Ospelt, Vorsitzender der Vorsteherkonferenz

Die jährlichen Aufwendungen beziffert «Tischlein deck dich» mit rund 30 000 Franken pro Abgabestelle. Kosten verursacht aber nicht die Unterbringung, die Benutzung der Räume ist kostenlos, betont Gert Hermann, Leiter der Abgabenstelle in Vaduz. Ebenso arbeiten die Mitarbeiter, die die Lebensmittel vorbereiten und abgeben, unentgeltlich. Kosten verursacht hingegen die Logistik. Die gesammelten Lebensmittel werden in Kühlräumen zwischengelagert und mit Kühlfahrzeugen transportiert. Nach Liechtenstein werden pro Woche rund 600 Kilogramm angeliefert.

Dafür vergibt «Tischlein deck dich» Patenschaften, die bei der Finanzierung unterstützen sollen. Weil der bisherige Geldgeber Liechtensteins (eine Stiftung) sich zurückgezogen hat, war der Verein auf der Suche nach neuen Möglichkeiten. Ein offenes Ohr fanden die Verantwortlichen bei der Vorsteherkonferenz. Diese Woche wurde beschlossen, dass die Gemeinden je einen Franken pro Einwohner zur Verfügung stellen werden. Ewald Ospelt, Vorsitzender der Vorsteherkonferenz, betont: «Die Vorsteherkonferenz schätzt das ehrenamtliche Engagement sehr und möchte das sozial und gesellschaftlich wichtige Projekt unterstützen.» Insgesamt erhält «Tischlein deck dich» so rund 38 000 Franken pro Jahr. Die finanzielle Hilfe gilt ab 2019 und ist aktuell auf vier Jahre befristet.

(sb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|heute 06:45 (Aktualisiert heute 10:25)
Die 45. Berufsweltmeisterschaften sind eröffnet
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung