Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die WM-Abfahrt wurde stark verkürzt ausgetragen. (Foto: RM)
Sport
Liechtenstein|10.02.2019 (Aktualisiert am 10.02.19 16:58)

Weirather auch in Abfahrt ohne Chance

ARE - Die alpine Ski-WM in Are (Schweden) ist für Tina Weirather (29) zum Vergessen. Das LSV-Ass landete in der Abfahrt weit abgeschlagen als 18. im Ziel. Auf die Siegerin Ilka Stuhec (Slowenien) fehlten ihr auf der stark verkürzten Strecke 1,26 Sekunden, zum Bronzeplatz auch noch 77 Hundertstel.

Die WM-Abfahrt wurde stark verkürzt ausgetragen. (Foto: RM)

ARE - Die alpine Ski-WM in Are (Schweden) ist für Tina Weirather (29) zum Vergessen. Das LSV-Ass landete in der Abfahrt weit abgeschlagen als 18. im Ziel. Auf die Siegerin Ilka Stuhec (Slowenien) fehlten ihr auf der stark verkürzten Strecke 1,26 Sekunden, zum Bronzeplatz auch noch 77 Hundertstel.

"Es war eine WM zum vergessen. Da gibt es nichts schön zureden", so Weirather. "Ich werde jetzt ein paar Tage Pause machen, um den Kopf für die letzten drei Wochenenden frei zu bekommen. Schliesslich habe ich ja immer noch die Chance auf die Super-G-Kugel."

Dennoch freute sie sich mit ihrer Teamkollegin von Swiss Ski, Corinne Suter, die nach Bronze im Super-G nun Abfahrtssilber, hinter der erfolgreichen Titelverteidigerin Stuhec und vor US-Superstar Lindsey Vonn (Bronze), holte. 

Alles zum Rennen und zum "Liechtensteiner Abend" lesen Sie in der Montagsausgabe des "Volksblatt".

(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|09.02.2019
Letzte Chance auf WM-Medaille: Weirather heiss auf die Abfahrt
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung