Politik
International|14.03.2019

Bundesrätin Sommaruga zieht Bilanz der UN-Umweltkonferenz

ZÜRICH - An der vierten Vollversammlung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEA-4) in Nairobi (Kenia) sprach sich Bundesrätin Simonetta Sommaruga für eine Stärkung der internationalen Umweltpolitik aus. "Die Herausforderungen beim Umweltschutz lassen sich nur gemeinsam lösen", führte Sommaruga bei ihrem ersten internationalen Auftritt als Umweltministerin aus. Im Interview mit Keystone-SDA sagte sie, dass es Fortschritte bei der Begrenzung von negativen Auswirkungen des Rohstoffabbaus gäbe. Ein Vorstoss der Schweiz, der ein Regelwerk für das sogenannte Geoengineering forderte, scheiterte aber am Widerstand anderer Staaten, namentlich der USA.

Nächster Artikel
Politik
International|vor 35 Minuten
Tausende demonstrieren in Berlin gegen EU-Urheberrechtsreform
Volksblatt Werbung