Volksblatt Werbung
Domenico Tedesco muss seinen Platz als Trainer von Schalke nach den schlechten Resultaten der letzten Zeit räumen
Sport
International|14.03.2019

Huub Stevens übernimmt Schalke ad interim

FUSSBALL - Schalke zieht zwei Tage nach der 0:7-Niederlage im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City die Reissleine. Die Gelsenkirchener trennen sich per sofort von Domenico Tedesco.

Domenico Tedesco muss seinen Platz als Trainer von Schalke nach den schlechten Resultaten der letzten Zeit räumen

FUSSBALL - Schalke zieht zwei Tage nach der 0:7-Niederlage im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City die Reissleine. Die Gelsenkirchener trennen sich per sofort von Domenico Tedesco.

Nun sollen die Schalke-Legenden, Huub Stevens als Trainer und Mike Büskens als Assistent, in einer ersten Phase den Umschwung herbeiführen. Bereits am Samstag gegen RB Leipzig werden die beiden den Tabellen-14. der Bundesliga betreuen.

Der 33-jährige Tedesco war bei Schalke mit grossem Kredit in diese Saison gestartet, hatte er doch in der vergangenen Spielzeit ein durchschnittliches Schalker-Team in der Bundesliga immerhin auf den 2. Platz gecoacht. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge hat der neue Sportvorstand Jochen Schneider die Hoffnung auf eine Wende unter dem Jungtrainer allerdings begraben. "Wir dürften nicht verkennen, dass die Entwicklung in dieser Saison unter dem Strich negativ ist", liess sich Schneider in einem Communiqué zitieren.

Nun muss der 65-jährige Stevens, der dem Verwaltungsrat des Vereins angehört, gemeinsam mit Ex-Profi Mike Büskens als Zwischenlösung einspringen. Der Niederländer Stevens hatte die Schalker 1997 zum UEFA-Cupsieg sowie 2001 und 2002 zum deutschen Cup-Triumph geführt. Für seine Meriten war er von den Fans zum Jahrhunderttrainer gewählt worden.

Für Sportvorstand Schneider, bei Schalke selber erst seit Ende Februar im Amt, findet eine turbulente Zeit damit ihre Fortsetzung. Der 48-Jährige muss sich nun auch noch auf die Suche nach einem neuen Trainer machen, dabei sind auch die Posten des Sportdirektors und Technischen Direktors auf Schalke derzeit noch vakant.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
International|gestern 22:49
Die Finnen machten es wie Kanada gegen die Schweiz
Volksblatt Werbung