Volksblatt Werbung
Patrick Fischer: "Wir sind fit! Wir sind parat!"
Sport
International|15.05.2019

Schweizer können gegen Norwegen viel klarmachen

EISHOCKEY - Startet das Nationalteam in Bratislava wie 2010 in Mannheim (4 Spiele, 12 Punkte) und 2013 in Stockholm (4/11) mit vier Siegen in eine WM? Die Chance dazu bietet sich am Mittwoch gegen Norwegen.

Patrick Fischer: "Wir sind fit! Wir sind parat!"

EISHOCKEY - Startet das Nationalteam in Bratislava wie 2010 in Mannheim (4 Spiele, 12 Punkte) und 2013 in Stockholm (4/11) mit vier Siegen in eine WM? Die Chance dazu bietet sich am Mittwoch gegen Norwegen.

Wenn die Schweizer auch Norwegen besiegen, sind ihnen die Viertelfinals nicht mehr zu nehmen. Und die Qualifikation für die Viertelfinals ist gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Nach dieser WM haben die Top 8 der Weltrangliste das Ticket für Peking gelöst. Die Schweiz kann als Vorjahresfinalist in der Weltrangliste nicht aus den ersten acht Plätzen fallen, wenn sie in Bratislava die Viertelfinals erreicht.

Für Patrick Fischer sind das im Moment aber nur Nebenschauplätze. "Wichtiger ist", so Fischer, "wie wir spielen. Und damit bin ich sehr zufrieden. Wir verteidigen sensationell, wenn der Gegner sich in unserer Zone befindet. Wir lösen die Gegenangriffe vorzüglich aus. Wir kreieren in der Offensive viele Chancen, auch wenn wir gegen Österreich lange auf das 2:0 warten mussten. Aber wir kontrollierten die Partie gegen die Österreicher von A bis Z und gewannen am Ende verdient 4:0."

Auch dass primär die "Nordamerikaner" die Schweizer Tore erzielten, stört niemanden. Fischer: "Ich freue mich viel mehr darüber, dass wir in drei Spielen bei gleichem Spielerbestand auf dem Eis noch kein Gegentor kassiert haben. Bei 5 gegen 5 haben wir immer noch eine weisse Weste. Den einzigen Gegentreffer (gegen Lettland) kassierten wir in Unterzahl. Mir ist egal, wer die Tore schiesst. Ich suche im Moment keine Probleme."

Gegen Norwegen bietet sich am Mittwochnachmittag (16.15 Uhr Spielbeginn) die Chance zum nächsten Sieg. Aber Fischer warnt: "Dieses Spiel wird gefährlich. Die Norweger werden motiviert sein, nachdem sie bislang drei Klatschen kassierten, zuletzt eine gegen die ungeliebten Schweden. Für Norwegen beginnt das Turnier eigentlich erst jetzt. Und sie hatten am Dienstag einen Ruhetag. Aber für uns ist das null Problem. Wir sind fit. Wir sind parat."

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
International|vor 1 Stunde
Coutinho, Dembélé und 40 Millionen zu wenig für Neymar
Volksblatt Werbung