Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Philipp Muntwiler traf vor drei Wochen zum 3:2 gegen Rapperswil-Jona. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|20.04.2019

In Rapperswil-Jona grossen Schritt machen

VADUZ - Gerade drei Wochen ist es her, dass der FC Vaduz in einem denkwürdigen Spiel den heutigen Gegner Rapperswil-Jona in allerletzter Sekunde mit 3:2 bezwingen konnte. So lange will man beim FCV heute (18 Uhr, Liveticker auf «www.volksblatt.li») nicht warten.

Philipp Muntwiler traf vor drei Wochen zum 3:2 gegen Rapperswil-Jona. (Foto: MZ)

VADUZ - Gerade drei Wochen ist es her, dass der FC Vaduz in einem denkwürdigen Spiel den heutigen Gegner Rapperswil-Jona in allerletzter Sekunde mit 3:2 bezwingen konnte. So lange will man beim FCV heute (18 Uhr, Liveticker auf «www.volksblatt.li») nicht warten.

«Ich will endlich mal wieder ein Auswärtsspiel gewinnen!», gibt Vaduz-Trainer klipp und klar die Marschrichtung für den Auftritt am Obersee vor. Auch soll die katastrophale Auswärtsbilanz, der FCV ist Letzter der Auswärtstabelle mit nur zwei Siegen, drei Remis und neun Pünktchen, verbessert werden. Und: Mit einem Sieg in Rappi kann der FCV endgültig für die kommende Challenge-League-Saison planen, vertreibt damit alle Abstiegsgespenster aus dem Rheinpark-Stadion.

Milan Gajic kehrt nach seiner Sperre zurück ins Team. (Foto: MZ)

«Wir wollen den positiven Schwung der letzten Wochen mitnehmen und das Spiel gewinnen. Dann haben wir zehn Punkte Vorsprung auf sie und das Tabellenende. Das wäre dann schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt», hofft Frick auf einen positiven Ausgang. «Wenn wir in Rapperswil gewinnen, dann geht es für uns auch noch um Platz 5 – davon bin ich überzeugt.»

Frick sieht Potential bei Rappi

Gibt es aber eine Niederlage wie Ende August, dann ist der Vorsprung nur noch vier Zähler und es muss wieder gezittert werden. Doch daran denkt Frick nicht. «Wir wollen gewinnen und dann gegen Schaffhausen endgültig den Deckel draufmachen.» Einfach wird es aber bestimmt nicht mit einem Dreier. Für Frick ist Rappi besser, als der Tabellenplatz. Er weiss auch, dass es in dieser Saison drei enge Partien (1:2, 3:3, 3:2) gegen Rapperswil-Jona waren. Vor allem daheim zeigte Rapperswil gute Leistungen. Und schaffte letzte Woche mit dem 2:0 im Kellerduell in Schaffhausen ein deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf. «Sie haben ein grosses Potential und eine gute Mentalität. Ihr Problem ist wohl, dass sie viele Leihspieler haben. Aber: es ist eine gute Mannschaft.»

Mit dabei sein wird dann auch wieder Milan Gajic (32). Der Serbe war letzte Woche beim 3:2 gegen Kriens gelb-rot-gesperrt, kehrt selbstverständlich zurück ins Team. «Er hat neun Tore gemacht, ist unser Topscorer und war die letzten Spiele überragend. Dazu hat er uns im Cup gegen den USV den Hals gerettet», so Frick über seinen Spielmacher.

Ob Kapitän Philipp Muntwiler auflaufen kann, lesen Sie in der Samstagsausgabe des "Volksblatt".

(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|18.04.2019 (Aktualisiert am 19.04.19 17:41)
FCV-Sorgen: Munti-Einsatz fraglich
Volksblatt Werbung