Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Boris Prokopic kehrt nach seinem Innenbandriss im rechten Knie wieder zurück. (Foto: Michael Zanghellini)
Sport
Liechtenstein|25.04.2019

Vaduzer Hoffnungsträger im Abstiegskampf

VADUZ - Sechs Wochen war Boris Prokopic (32) ausser Gefecht gesetzt. Sechs Wochen, die der FC Vaduz den Winterneuzugang vermisste. Denn mit seiner Erfahrung und seinen Führungsqualitäten ist der Österreicher unverzichtbar in dieser schweren Challenge-League-Saison.

Boris Prokopic kehrt nach seinem Innenbandriss im rechten Knie wieder zurück. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Sechs Wochen war Boris Prokopic (32) ausser Gefecht gesetzt. Sechs Wochen, die der FC Vaduz den Winterneuzugang vermisste. Denn mit seiner Erfahrung und seinen Führungsqualitäten ist der Österreicher unverzichtbar in dieser schweren Challenge-League-Saison.

Der Innenbandriss im rechten Knie, zugezogen am 15. März beim 1:2 in Kriens, ist ausgeheilt, Prokopic sprüht richtig vor Tatendrang. Kam ein Einsatz beim bitteren 1:4 in Rapperswil-Jona für den gebürtigen Slowaken noch zu früh – Prokopic litt auf der Tribüne mit – ist er im so wichtigen Abstiegskracher gegen Schaffhausen (Samstag, 18 Uhr, ­Liveticker auf «www.volksblatt.li») wieder dabei. «Es lief im Training schon ganz gut. Ich habe auch keine Schmerzen mehr im Knie. Bei 100 Prozent bin ich wahrscheinlich noch nicht, aber ich würde mal schätzen, dass ich bei 95 Prozent bin. Des­wegen kann ich ohne Bedenken Gas geben und für das Spiel gegen Schaffhausen bin ich auf jeden Fall parat.»

Plus - Artikel

Sie erwarten 10 Absätze und 471 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|20.04.2019 (Aktualisiert am 21.04.19 01:00)
FCV mit Katastrophen-Kick in Rappi
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung