Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ob Gabriel Lüchinger (rechts) gegen Schaffhausen wieder von Beginn weg ran darf, ist noch nicht sicher.
Sport
Liechtenstein|26.04.2019 (Aktualisiert am 26.04.19 20:59)

Der Abstiegskampf geht weiter

VADUZ - Auf den FC Vaduz wartet am Samstag um 18.30 Uhr gegen Schaffhausen das nächste wichtige und auch wegweisende Spiel (Liveticker auf www.volksblatt.li). Nach der 1:4-Schlappe gegen Rapperswil fordert Trainer Mario Frick eine deutliche Reaktion. «Ich will eine Mannschaft mit guter Körpersprache sehen», sagt er.

Ob Gabriel Lüchinger (rechts) gegen Schaffhausen wieder von Beginn weg ran darf, ist noch nicht sicher.

VADUZ - Auf den FC Vaduz wartet am Samstag um 18.30 Uhr gegen Schaffhausen das nächste wichtige und auch wegweisende Spiel (Liveticker auf www.volksblatt.li). Nach der 1:4-Schlappe gegen Rapperswil fordert Trainer Mario Frick eine deutliche Reaktion. «Ich will eine Mannschaft mit guter Körpersprache sehen», sagt er.

«Eines kann ich euch garantieren, so eine Leistung wie in Rapperswil wird es diese Saison nicht mehr geben», so einer der ersten Sätze von Trainer Mario Frick an der Pressekonferenz. Und das ist dem FC Vaduz nicht nur zu wünschen, sondern auch anzuraten. In der Tabelle steht der FCV zwar auch nach der bitteren Pleite gegen «Rappi» auf dem sechsten Platz, wirft man ein Blick auf die Punkte befindet sich die Frick-Elf aber mitten drin im Abstiegskampf. Sechs Punkte Luft auf Schlusslicht Chiasso, vier auf den Neuntplatzierten Rapperswil und drei Zähler Abstand sind es zum heutigen Gegner Schaffhausen.

Plus - Artikel

Sie erwarten 13 Absätze und 1178 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|25.04.2019
Vaduzer Hoffnungsträger im Abstiegskampf