Volksblatt Werbung
15 Siege gab es für den FCT in 18 Meisterschaftspartien. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|09.06.2019 (Aktualisiert am 09.06.19 10:02)

Triesen steigt in die 3. Liga auf

TRIESEN - Viertligist FC Triesen gewinnt sein letztes Meisterschaftsspiel gegen Au-Berneck mit 5:2. In der Tabelle bleiben die Blumenau-Kicker damit zwar hinter Widnau, die sich den Meistertitel krallen, dem Aufstieg als bester Zweitplatzierter steht aber dennoch nichts im Wege.

15 Siege gab es für den FCT in 18 Meisterschaftspartien. (Foto: MZ)

TRIESEN - Viertligist FC Triesen gewinnt sein letztes Meisterschaftsspiel gegen Au-Berneck mit 5:2. In der Tabelle bleiben die Blumenau-Kicker damit zwar hinter Widnau, die sich den Meistertitel krallen, dem Aufstieg als bester Zweitplatzierter steht aber dennoch nichts im Wege.

Normalerweise reicht ein Zweiter Platz in den Schweizer Amateurligen nicht, um den Sprung in die nächst höhere Spielklasse zu erreichen. Dieses Jahr ist es anders. Da Chur 97 in der 2. Liga interregional mit einem 2:2 gegen Widnau am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt fixiert, steigt mit Frauenfeld nur ein Team aus dem Ostschweizer Fussballverband (OFV) ab. Heisst: In den unteren Ligen muss nun aufgefüllt werden, weshalb jeweils der beste Zweitplatzierte aller Gruppen ebenfalls eine Klasse rauf kann.


In der 4. Liga ist dies nun der FC Triesen, der punktegleich mit Widnau aber mit mehr Strafpunkten den Meisterschaftsgewinn zwar verpasst, nächste Saison nun aber trotzdem wieder in der 3. Liga spielen kann.

In der gleichen Gruppe ging auch die zweite Mannschaft des FC Schaan an den Start. Schon vor dem letzten Spiel gegen Montlingen, dass man mit 2:4 verlor, stand fest, dass es für sie zurück in die 5. Liga geht. Mit lediglich 10 Punkten war das rettende Ufer für die Rheinwiesen-Kicker nicht mehr zu erreichen.

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|08.06.2019
Abstiegskampf pur für Balzers 2
Volksblatt Werbung