Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
V.l.: Beat Gassner, Hans Ospelt, Franz Wachter, Gaudenz Hasenbach, Stefanie Seger und Lucas Ospelt von der Bürgergenossenschaft Vaduz freuen sich über den Umzug der alten Blockhütte. Am Richtfest wurde eine Eiche gepflanzt. (Foto: MZ)
Vermischtes
Liechtenstein|14.07.2019 (Aktualisiert am 14.07.19 15:59)

Alte Vaduzer Forsthütte erhält neuen Platz - Richtfest gefeiert

VADUZ - Dank der Bürgergenossenschaft Vaduz hat die alte Blockhütte des Forstbetriebs einen neuen Platz erhalten – oberhalb des Parkplatzes des ehemaligen Waldhotels. Am Samstag wurde Richtfest gefeiert.

V.l.: Beat Gassner, Hans Ospelt, Franz Wachter, Gaudenz Hasenbach, Stefanie Seger und Lucas Ospelt von der Bürgergenossenschaft Vaduz freuen sich über den Umzug der alten Blockhütte. Am Richtfest wurde eine Eiche gepflanzt. (Foto: MZ)

VADUZ - Dank der Bürgergenossenschaft Vaduz hat die alte Blockhütte des Forstbetriebs einen neuen Platz erhalten – oberhalb des Parkplatzes des ehemaligen Waldhotels. Am Samstag wurde Richtfest gefeiert.

Der Vaduzer Gemeinderat hat im Jahre 2016 beschlossen, die alte Blockhütte, welche seit vielen Jahren den Mitarbeitern des gemeindeeigenen Forstbetriebes als Stützpunkt und dem Förster als Büro diente, abzureissen und durch einen Neubau zu ersetzen. Da für die alte Blockhütte keine Verwendung mehr gesehen wurde, sollte diese entsorgt werden. Die Blockhütte wurde im Jahre 1956 von den zwei Vaduzner Johann Verling und Rudolf Konrad erbaut und ist die letzte Blockhütte, bei welcher die Stämme noch von Hand mit der Breitaxt bearbeitet und diese mit Holzzapfen, also ohne Nägel, verbunden wurden. Das Innere des Gebäudes wurde mehrmals den aktuellen Bedürfnissen angepasst, dies aber ohne wesentliche Veränderung der Aussenhülle.

Eine Herzensangelegenheit

Für die Bürgergenossenschaft Vaduz (BGV) ist die Erhaltung dieser Hütte, welche auch ein Teil der jüngeren Geschichte von Vaduz darstellt, eine Herzensangelegenheit. Vor allem für die Buben der 60-er bis 90-er Jahre war die Vaduzer Blockhütte ein spezieller Treffpunkt für Streifzüge durch den Wald und natürlich auch Besammlungsort der Funkner im Oberdorf.
Auf diesem Hintergrund und in Kenntnis der geplanten Entsorgung, wendete sich der Vorstand der Bürgergenossenschaft an den Gemeinderat und beantragte den Wiederaufbau der Hütte an einem dafür geeigneten Standort zu bewilligen. Die Abklärungen mit dem Baubüro der Gemeinde Vaduz und dem Amt für Umwelt haben die Wiese oberhalb des Parkplatzes beim ehemaligen Waldhotel als ideal und zweckmässig ergeben. Seitens des Amtes für Umwelt wurde nach einem gemeinsamen Augenschein von Herr Patrick Insinna bestätigt, dass ein reduzierter Waldabstand von sieben Meter in Aussicht gestellt werden kann.

Wiederaufbau im letzten Herbst

Nach dem positiven Bescheid durch die Gemeinde wurde der fachmännische Abbruch der Hütte und deren Zwischenlagerung im oberen Teil der Deponie organisiert. Diese Arbeiten wurden von verschiedenen Vaduzer Fachbetriebe im Frühsommer 2017 ausgeführt. Im Spätherbst 2018 wurde der vorgesehene Platz hergerichtet und im letzten Frühjahr mit dem Wiederaufbau der Blockhütte begonnen. Das äussere Erscheinungsbild soll so hergerichtet werden, wie die Blockhütte über 60 Jahre manchen Spaziergänger am alten Standort erfreute.
Keine Partys in der Hütte
Der Innenausbau der Hütte soll einfach und dem Zweck entsprechend ausgebaut werden. Bei diversen Arbeiten in und um die Hütte wird den Mitgliedern der BGV auch die Möglichkeit der Abgeltung des Frondienstes gegeben. Die BGV will die Hütte für eigene Veranstaltungen und Versammlungen nutzen. Eine Vermietung für Veranstaltungen oder Partys ist nicht vorgesehen. Lediglich Vaduzer Schulklassen soll für die jeweiligen Waldtage ein Schlüssel zur Nutzung ausgehändigt werden.

(pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 14:15 (Aktualisiert gestern 14:17)
Begeisterte Besucher sind das Lob für die vielen Mühen
Volksblatt Werbung