Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ein Büro der Ems-Chemie wurde mit Farbe beworfen - möglicherweise im Zusammenhang mit Aussagen von Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher zum Frauenstreik. (Archivbild)
Vermischtes
Schweiz|12.06.2019

Büro der Ems-Chemie in Männedorf ZH mit Farbe beworfen

MÄNNEDORF ZH - Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch den Eingang eines Büros der Ems-Chemie in Männedorf ZH mit Farbe beworfen. Zum Anschlag bekannte sich laut dem Unternehmen ein "Komitee für Kämpfende Streikerinnen".

Ein Büro der Ems-Chemie wurde mit Farbe beworfen - möglicherweise im Zusammenhang mit Aussagen von Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher zum Frauenstreik. (Archivbild)

MÄNNEDORF ZH - Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch den Eingang eines Büros der Ems-Chemie in Männedorf ZH mit Farbe beworfen. Zum Anschlag bekannte sich laut dem Unternehmen ein "Komitee für Kämpfende Streikerinnen".

Die Ems-Chemie hat Strafanzeige wegen Sachbeschädigung eingereicht, wie der Spezialchemiekonzern mitteilte. Der Vorfall sei speziell vor dem Hintergrund bedauerlich, dass Gewalt die Anliegen der Frauen nicht unterstütze.

Laut der Mitteilung wurde Konzernchefin Magdalena Martullo von "verschiedenen Medien" falsch zitiert mit Aussagen zum Frauenstreik vom kommenden Freitag.

Richtig sei, dass Martullo gegenüber der "Schweiz am Wochenende" gesagt habe, Mitarbeitende könnten "selbstverständlich im Rahmen der Jahresarbeitszeit oder über Ferien" am Frauenstreik teilnehmen. Laut Kollektivarbeitsvertrag seien die Vertragsgewerkschaften aber allgemein verpflichtet, keine Mobilisierungsaktionen für Streiks im Betrieb durchzuführen.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|gestern 18:11
Bund erhöht Hitzewarnungen für Basel und Zentralwallis auf Stufe 4
Volksblatt Werbung